»  Über Mastozytose   »  Wann treten Symptome auf?   

Wann treten Symptome auf?

Viele Patienten haben keine Beschwerden. Einzelne Patienten können jedoch eine z.T. erhebliche Einschränkung der Lebensqualität aufweisen. Meist treten die Symptome nur bei bestimmten Auslösern auf, sind also nicht ständig vorhanden.

Bei einigen Patienten ist es schwierig, die Auslöser zu finden.
Eine Aufschwellung der Haut, Juckreiz und andere Symptome (z.B. Flush = Körperrötung, Kopfschmerzen, Durchfälle, Abgeschlagenheit) treten gehäuft auf nach:

     

  • Mechanischer Irritation der Haut (Reiben, Kratzen)
  • Hitze (z.B. heiße Dusche) und plötzliche Kälte (Sprung in kaltes Wasser)
  • Körperliche Aktivität
  • Infektionen
  • Alkohol
  • Essensaufnahme (oft unabhängig von den Speisen)
  • Histaminfreisetzende Medikamente


Selten kommt es zu schockartigen Symptomen (z.B. Benommenheit, Blutdruckabfall, Kreislaufprobleme, Kollaps, Erbrechen, Bauchkrämpfe, Atemnot, Bewusstlosigkeit) nach:

     

  • Insektenstichen (insbesondere Bienen- und Wespenstichen)
  • Gabe spezieller Medikamente (z.B. Aspirin u.a. Schmerzmittel, Morphin, Kodein, Narkosemedikamente, Röntgenkontrastmittel)
  • Hitze, Kälte, Temperaturwechsel (Sprung ins kalte Wasser)


Für jeden Patienten ist es wichtig, seine individuellen Auslöser zu kennen und zu meiden. In Einzelfällen bleiben die Auslöser unbekannt.